X
Wettbewerb, 1. Preis Franziska Kramer, Philipp Schneider, Simon Kettel, Oliver Kreuz (studentische Mitarbeit) Dezember 2016
Am Vaalser Meer*
Transformation of housing and its space
 [1] Huldigung an den Ort
 
Der unmittelbare Ort des Projektes liegt auf der deutschen Seite der Grenze zu den Niederlanden und ist hier näher mit dem Namen Vaalserquartier beschrieben. Betrachtet man das Gebiet stadträumlich und begibt sich auf die Straße, die von Aachen nach Maastricht führt ist der ehemalige Grenzübergang heute nur noch indirekt zu sehen, beispielshalber an der Form der Parzellen. Stadträumlich verwachsen hier die peripheren Strukturen der Stadt Aachen die sich von der Vaalser Straße her immer weiter auflösen, hin zu der Stadt Vaals, deren Struktur stark von der Straße, die von Aachen nach Maastricht führt geprägt ist. Ausgehend von dieser wichtigen Straße weitet und schließt sich der Blick. Kleinere Plätze und Plateaus schließen direkt an die Vaalser Straße und im Verlauf an die Maastrichterlaan an und bilden kleine Erweiterungen des städtischen Raumes, die meist auf der Nordseite den Blick in die Landschaft öffnen und sich gen Süden in die städtische Struktur eines Blockrandes verzahnen. Die räumlichen Taschen und die Porosität der Blöcke sind wichtige Prinzipien die landschaftliche und städtische Strukturen miteinander verzahnen und überlagern.